Ratgeber EU-Neuwagen

EU-Neuwagen – Definition und Erklärung

Was ist ein EU-Neuwagen?

Bei einem EU-Neuwagen, auch EU-Neufahrzeug oder EU-Fahrzeug genannt, handelt es sich um ein Fahrzeug, das ursprünglich für die Vertriebsgesellschaft in einem ein anderen Land der EU produziert wurde und nun in Deutschland zum Kauf angeboten wird. Teilweise ist auch von einem „Reimport“ die Rede. Diese Begrifflichkeit basiert auf der Sachlage, dass ein in Deutschland produziertes Auto zunächst in ein anderes Land exportiert und dann wieder zurück nach Deutschland importiert wurde.

Was ist eine Tageszulassung?

Bei einigen EU-Fahrzeugen ist eine Tageszulassung im jeweiligen Ursprungsland notwendig. Die Tageszulassung besagt lediglich, dass das Fahrzeug für einen Tag zugelassen und im Anschluss wieder abgemeldet wurde, um im Ursprungsland aus vertriebspolitischen Gründen in die Zulassungsstatistik einzufließen und damit Absatz-Ziele zu erfüllen - gefahren wird das Fahrzeug trotz Zulassung jedoch nicht. 

Warum gibt es EU-Neuwagen?

Hierfür gibt es eine ganz einfache Antwort: weil einige Fahrzeuge in anderen Ländern der EU deutlich günstiger angeboten werden und nach einem Import in Deutschland weiterhin mit einem Preisvorteil gegenüber den deutschen Fahrzeugen angeboten werden können. Gründe für diese unterschiedlichen Preise sind unter anderem landesspezifische Steuersätze und Abgaben, Währungsschwankungen, herstellerpolitische oder persönliche Absatz-Ziele,  eine schwächere Nachfragesituation oder eine schlechtere Kaufkraft – so könnte man wohl kaum ein Fahrzeug beispielsweise in Rumänien zu einem „deutschen Preis“ an Privatkunden verkaufen. Hinzu kommt, dass wir regelmäßig große Abnahmemengen verhandeln und so von Volumenrabatten profitieren, die wir an Sie weitergeben können. 

EU-Neuwagen – gibt es Unterschiede?

Wie unterscheidet sich ein EU-Neuwagen von einem deutschen Fahrzeug?

Auf Anhieb lässt sich ein EU-Fahrzeug oder ein Reimport nicht erkennen. Der größte Unterschied liegt vermutlich innerhalb der Ausstattung und der Vermarktung der Ausstattungslinien. Die Hersteller reagieren auf die Nachfrage-Anforderungen in den Zielmärkten, für das die Fahrzeuge vorgesehen sind, und entsprechend könnte die Ausstattung dort von der deutschen Ausstattung abweichen. Als Beispiel könnte man die Sitzheizung nennen, die in südlichen Ländern, zum Beispiel Spanien, kaum in den Serienausstattungen zu finden ist und in Deutschland in nahezu jeder gehobenen Ausstattungslinie zur Standardausstattung gehört. Auf der anderen Seite kann es vorkommen, dass die Ausstattungslinien von EU-Neufahrzeugen Ausstattungsdetails standardmäßig enthalten, die die Hersteller aufgrund der Nachfragsituation in Deutschland für viel Geld optional verkaufen möchten. In diesen Fällen profitieren Sie von einer höherwertigeren Ausstattung im Vergleich zu einem deutschen Fahrzeug. Die Floskel, ein EU-Neufahrzeug sei grundsätzlich schlechter ausgestattet, ist heutzutage nicht mehr sachgerecht. 

Kann ich die Ausstattung mit der deutschen Ausstattung vergleichen?

Generell gilt, dass Sie sich nicht vollumfänglich auf die deutschen Herstellerprospekte und deren Ausstattungsangaben verlassen können. Vor Kauf empfehlen wir Ihnen, die Ausstattungsdetails, die Ihnen am wichtigsten sind, mit den im Angebot aufgeführten Ausstattungsdetails explizit abzugleichen. In zahlreichen Fällen sind die Ausstattungslinien innerhalb der EU aber sehr ähnlich bzw. nahezu deckungsgleich. Seriöse EU-Fahrzeug-Händler haben nichts zu verbergen und legen die vollständige und exakte Fahrzeug-Ausstattung offen. Hier geht's zur Fahrzeugsuche

Ist ein EU-Neuwagen qualitativ besser oder schlechter?

Fast alle Hersteller produzieren die Fahrzeuge für den europäischen Markt in ein und demselben Werk, d.h. es gibt keine Qualitätsunterschiede für Fahrzeuge, die für den deutschen oder einen anderen Markt in der EU produziert werden. Zudem gibt es durch die EU gesetzliche Vorgaben, die sicherstellen, dass die Fahrzeuge, insbesondere hinsichtlich der Sicherheitsstandards, europaweit den gleichen Normen entsprechen müssen. 

Hat ein EU-Neuwagen eine Herstellergarantie?

Auch mit einem EU-Neufahrzeug können Sie sich auf die Hersteller-/Werksgarantie des jeweiligen Herstellers verlassen. Ein Hersteller kann die Garantieleistungen, die er anbietet, nicht auf ein bestimmtes Land begrenzen, d.h. Sie haben auch in Deutschland den vollen Garantieanspruch. Garantieleistungen können Sie bei allen Vertragswerkstätten des Herstellers in Anspruch nehmen, also auch bei deutschen Händlern, bei denen das Fahrzeug nicht gekauft wurde.

EU-Neuwagen – die Kaufabwicklung

Habe ich bei einem EU-Neuwagen andere Rechte als bei einem deutschen Fahrzeug?

Sie schließen bei uns einen Kaufvertrag nach deutschem Recht ab - ob es sich hierbei um ein Reimport oder um ein deutsches Fahrzeug handelt, spielt keine Rolle. Problematisch wird es für Sie, wenn Sie ein EU-Fahrzeug über einen Vermittler beziehen, denn dann schließen Sie einen Kaufvertrag mit einem Händler im EU-Ausland nach dort gültigem landesspezifischen Recht ab und müssen Ihre Rechtsansprüche auch dort einfordern – ein mühsamer und meist aussichtsloser Weg.  Dies ist bei uns nicht der Fall! 

Gibt es Unterschiede bei der Bezahlung im Vergleich zu einem deutschen Fahrzeug?

Bei uns gibt es hinsichtlich der Bezahlung keine Unterschiede - unabhängig davon, ob Sie einen EU-Neufahrzeug oder ein deutsches Fahrzeug kaufen. Eine Anzahlung oder gar eine Vorauszahlung ist nicht erforderlich – Sie müssen das Auto erst bezahlen, wenn es zur Übergabe bereitsteht. Selbstverständlich lässt sich auch bei einem EU-Fahrzeug eine Finanzierung oder ein Leasingvereinbarung abschließen. Weitere Details können Sie mit einem Verkaufsberater besprechen.  Seriöse EU-Fahrzeug-Händler sind jederzeit transparent über alle Prozess-Schritte - von Angebot bis Abholung/Nachbetreuung. Hier erfahren Sie mehr über unseren Kauf- und Abwicklungsprozess.

Was gibt es bei der Zulassung eines EU-Neuwagen zu beachten?

Innerhalb der EU existiert die einheitliche EWG-Übereinstimmungsbescheinigung, auch COC genannt. Mit dieser Bescheinigung und den Fahrzeugpapieren können Sie Ihr EU-Neufahrzeug auch in Deutschland problemlos zulassen. Zusätzlich ist bei Reimporten die Fahrzeug-Rechnung vorzuweisen, die belegt, dass Sie das Fahrzeug erworben haben. Sie erhalten von uns selbstverständlich alle zur Zulassung in Deutschland erforderlichen Dokumente – ohne weitere Kosten!

EU-Neuwagen – nach dem Kauf

Lässt sich die Garantie auch verlängern?

Viele Hersteller bieten nach Ablauf der regulären Herstellergarantie eine Garantieverlängerung an. Diese können Sie bei einer Vertragswerkstatt des Herstellers abschließen. Sollte dies in Einzelfällen nicht möglich sein, so bieten wir Ihnen auch gerne eine Garantieverlängerung über einen freien Garantieanbieter an. 

In welche Werkstatt kann ich mit einem EU-Neuwagen?

Sie können mit Ihrem EU-Neuwagen in eine Vertragswerkstatt oder auch in eine freie Werkstatt. Wichtig für die Garantieansprüche gegenüber dem Hersteller ist lediglich, dass die Wartungsarbeiten gemäß den Herstellervorgaben durchgeführt und diese auch entsprechend dokumentiert werden. In unseren Werkstätten führen wir für Sie selbstverständlich die Wartung aller Fabrikate gemäß Herstellervorgaben durch. Hier können Sie online einen Werkstatttermin vereinbaren.

Habe ich im Vergleich zu deutschen Fahrzeugen einen höheren Wertverlust, wenn ich ein EU-Neuwagen wieder verkaufe?

EU-Fahrzeuge sind im deutschen Automobilmarkt längst keine Randerscheinung mehr. Aufgrund der Vielzahl an gehandelten EU-Fahrzeugen oder Reimporten und der vergleichbaren qualitativen Beschaffenheit der Fahrzeuge, ist kein höherer Wertverlust zu erwarten. Daher wird von seriösen Automobilhändler kein unterschiedlicher Bewertungsansatz bei der Rückgabe Ihres EU-Fahrzeugs verfolgt. Hier gelangen Sie zu unserem Fahrzeug-Ankauf-Formular.

EU-Neuwagen – Vorteile/Nachteile

Vorteile

  • Sie sparen für ein qualitativ gleichwertiges Fahrzeug bis zu 40 % gegenüber den deutschen Herstellerpreisen!
  • Bei den Preisen handelt es sich um zulassungsfähige Endpreise ohne weitere Kosten!
  • Volle Herstellergarantie in Deutschland!
  • Vertragsgestaltung nach deutschem Recht! 

Nachteile

  • Bei einem EU-Neuwagen gehört eine deutsche Bedienungsanleitung nicht zur serienmäßigen Ausstattung ab Werk. Wenn Sie das Start-Paket bestellen, erhalten Sie neben Fußmatten, Verbandskasten, Warndreieck und –weste auch eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache.
  • Die Ausstattungsdetails und insbesondere die Paketinhalte bzw. Ausstattungslinien können Sie bei einem EU-Neuwagen oft nicht mit den deutschen Herstellerangaben vergleichen. Hier müssen Sie manuell prüfen, ob Ihre gewünschten Ausstattungsdetails in der Ausstattung gelistet werden. Es lässt sich aber nicht pauschal von einer „schlechteren Ausstattung“ sprechen.
  • Im Bereich der EU-Fahrzeughändler gibt es leider auch immer wieder schwarze Schafe. Ebenso besteht die Gefahr, dass Sie durch sogenannte „Vermittlerverträge“ um einige Ihrer Verbraucherrechte gebracht werden. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass Sie einen Kaufvertrag mit einem deutschen „Verkäufer“ und nicht mit einem Vermittler abschließen. Zudem erkennen Sie einen seriösen EU-Fahrzeughändler an einem etablierten Firmensitz und eigener Werkstatt mit mehrjähriger Erfahrung und positiven Referenzen,  sowie einer umfassenden Beratung rund um das Thema EU-Fahrzeuge. 

Kundenfragen

Es werden Antworten gesucht…
Es wurden leider keine Antworten gefunden. Bitte reichen Sie Ihre Frage bei uns ein.

Jetzt...